Foto: Flickr, CC

Betreuung von Studierenden am Institut für Public Health

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für Public Health übernehmen die Betreuung von Masterarbeiten und Promotionen und veranstalten Doktoranden-Kolloquien. Somit wird der Wissenstransfer von Experten zu Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern gezielt gefördert.

Sie befinden sich hier:

Kolloquien, Masterarbeiten, Promotionen und Praktika am Institut für Public Health

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IPH betreuen die Masterarbeiten der Studierenden der BSPH und vereinzelt Promotionen. Für besonders ambitionierte Nachwuchswissenschaftler wird das PhD-Programm Health Data Sciences angeboten.

Darüber hinaus haben Studierende am Institut für Public Health die Möglichkeit, an verschiedenen Kolloquien teilzunehmen und sich fachübergreifend mit Studierenden, Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern und Experten auszutauschen. Nähere Informationen finden Sie unter der Rubrik Lehrveranstaltungen am Institut für Public Health.

Berlin Epidemiological Methods Colloquium

studierende sitzen an einem Tisch und sehen zum Vortragenden
Kolloquium mit Prof. Rolf Groenwold aus Utrecht
Foto: Rohmann

Das "Berlin Epidemiological Methods Colloquium" ist eine gemeinsame Initiative des Centrums für Schlaganfallforschung und des Instituts für Public Health. Bei den monatlich stattfindenden Treffen tauschen sich die Teilnehmer über Fragestellungen zu epidemiologischen Methoden aus. Die englischsprachigen Veranstaltungen sind für alle interessierten Besucher offen, eine Anmeldung ist erforderlich. Nähere Informationen zu Veranstaltungen und Themen finden Sie auf der Internetseite des BEMC.

Kolloquium Versorgungsforschung

Die Veranstaltung wird als begleitendes, interdisziplinäres Kolloquium für Master*- und Promotionsstudierende mit dem Schwerpunkt „Versorgungsforschung“ in ihrer jeweiligen Abschlussarbeit angeboten. Ziel ist dabei der wissenschaftliche Austausch zu den einzelnen Projekten und die gegenseitige Hilfestellung im Verlauf des wissenschaftlichen Forschungsprozesses. Die Studierenden werden einerseits ihre Fragestellung sowie Methoden der Recherche und qualitativer und quantitativer Datenerhebung und -analyse untereinander vorstellen und diskutieren. Andererseits wird basierend auf den fachlichen Perspektiven der Teilnehmenden auch ein inhaltlicher Austausch über erhobene Daten und Ergebnisse stattfinden. Das interdisziplinäre Format der Veranstaltung soll so nicht nur eine differenzierte Bearbeitung der jeweiligen Themen ermöglichen, sondern darüber hinaus ein tieferes Verständnis für das Spektrum relevanter Fragen und Methoden in der interdisziplinären Versorgungsforschung entwickeln.

Teilnehmerzahl: begrenzt auf 10-12 Teilnehmer

Leistungsanforderungen:

  • Aktive, regelmäßige Teilnahme (mindestens 6 Termine)
  • Präsentation zum aktuellen Stand der eigenen Forschung
  • Recherche und Aufbereitung relevanter Methoden-Literatur

Veranstalter:

Institut für Public Health der CharitéUniversitätsmedizin Berlin in Zusammenarbeit mit dem Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie und der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane.

Ort: Institut für Public Health, Seminarraum, 1. Stock, Seestraße 73. Campus- bzw. interne Geländeadresse: Haus 10, Zugang über Reinickendorfer Str. 61-62, 13347 Berlin.

Zeit: einmal monatlich, Mittwochs 9-11.00 Uhr. Die Termine werden im Kolloquium bekanntgegeben

Zulassungsvoraussetzung:

  • Aktuelle Bearbeitung einer Promotionsabschlussarbeit im Bereich der Versorgungsforschung
  • Einreichung eines Exposés inklusive Problemdarstellung und Fragestellung des Promotionsvorhabens
  • Anmeldung nur nach Rücksprache mit einer Dozentin, E-Mail an PD Dr. Nina Rieckmann.

ECTS für Promotionsstudierende: Für 6 Termine mit eigener Präsentation werden 2 ECTS CP erworben.

*Studierende in einem der Masterprogramme der BSPH können am Kolloquium unter den genannten Voraussetzungen (Exposé vorhanden, regelmäßige Teilnahme, Anmeldung bei Dozentin) teilnehmen, dafür aber keine ECTS Punkte erwerben.

Doktoranden-Workshop

Die Lehrkräfte des Instituts für Public Health möchten Doktorandinnen und Doktoranden im Bereich Population Health, Public Health oder Epidemiologie unterstützen und den Austausch untereinander fördern. Dafür bietet das IPH einmal im Monat einen Workshop an. Während dieser Treffen stellen die Studierenden ihre Projekte vor und erhalten Feedback von Studierenden und Dozierenden. Der Workshop ist für alle Doktorandinnen und Doktoranden der Fachgebiete Population Health Science, Epidemiologie, Public Health oder verwandter Bereich offen. Die Treffen finden jeden ersten Freitag im Monat von 10:00 - 12:00 Uhr am IPH statt.

Kontakt: PD Dr. Christof Prugger

Masterarbeiten am Institut für Public Health

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts für Public Health (IPH) betreuen Masterarbeiten in den Studiengängen Master of Science in Public Health (MScPH), Master of Public Health (MPH) und Master of Science in Epidemiology (MSE) der Berlin School of Public Health. Masterarbeiten, die an unserem Institut betreut werden, sollten einen empirischen Ansatz verfolgen und die Veröffentlichung in relevanten Fachzeitschriften anstreben.

Promotionen am Institut für Public Health

Für eine Promotion im Bereich Public Health gibt es verschiedene Optionen:

  1. PhD im Rahmen des strukturierten PhD-Programm Health Data Sciences
  2. Individualpromotion (Dr. med, Dr. rer. medic), betreut von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am IPH
  3. Promotion (Dr. PH) im Doktorandenprogramm der TU Berlin, Fachbereich Management im Gesundheitswesen

1. PhD Health Data Sciences
Das neu eingerichtete Promotionsprogramm Health Data Sciences der Charité richtet sich an qualifizierte Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen, die ihre methodischen Kenntnissen in den Bereichen Biostatistik, Epidemiologie, Meta Research, Population Health Science oder Public Health vertiefen und ihre Kompetenzen in Forschung und Lehre weiter ausbauen möchten.
Informationen zu dem neuen strukturierten PhD-Programm in Health Data Sciences (HDS) finden Sie auf der Webseite. Bewerbungen werden ab Februar 2018 für einen Beginn zum Wintersemester 2018 angenommen.

2. Individualpromotion

Die personellen Kapazitäten für die Betreuung von Promovierenden am IPH sind begrenzt und eine Individualpromotion nur in Ausnahmefällen möglich.
Bei Promotionen zum Dr. med. und Dr. rer medic. sind wissenschaftliche Publikationen erklärtes Ziel der Arbeit.

Anfragen für die Betreuung wissenschaftlicher Arbeiten können nur anhand einer detaillierten Beschreibung des Studienvorhabens und des Lebenslaufs geprüft werden. Bitte senden Sie Ihre Anfrage an PD Dr. Christof Prugger.

3. Promotion zum Dr. PH
Bitte informieren Sie sich auf den Webseiten des Fachbereichs Management im Gesundheitswesen der TU Berlin.

Allgemeine Informationen zu den verschiedenen Promotionsmöglichkeiten an der Charité finden Sie auf den Webseiten des Promotionsbüros.

Praktika am Institut für Public Health

Am Institut für Public Health besteht im Einzelfall die Möglichkeit, ein unentgeltliches Praktikum zu absolvieren. Dabei sollte es sich um ein mindestens 3-monatiges Pflichtpraktikum im Rahmen eines Studiums handeln. Praktika werden in Abhängigkeit geeigneter Projekte und freier Kapazitäten für die Betreuung am Institut vergeben. Anfragen für ein Praktikum können nur anhand eines Motivationsschreibens und Ihres Lebenslaufs geprüft werden. Bitte senden Sie Ihre Anfrage mit Motivationsschreiben und Lebenslauf an das Studiensekretariat, Frau Tanja te Gude.