Veranstaltung

16.11.2017 bis 16.11.2017

Post-Marketing-Studien (Anwendungsbeobachtungen) in Deutschland und Europa – tragen sie zur Arzneimittelsicherheit bei?

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Fach- und Laienpublikum

Das von Transparency International und der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler (VDW) organisierte Symposium beleuchtet aufbauend auf Forschungsarbeiten in Deutschland und Österreich die Praxis von Post-Marketing-Studien und ihr Potential für Missbrauch und korruptive Einflussnahme. Zielsetzung ist es, Wege aufzuzeigen, wie Post-Marketing-Studien – anders als bisher – zur Arzneimittelsicherheit und damit zur Verbesserung unseres Gesundheitswesens beitragen können.

Arzneimittel sollten wirksam und sicher sein. Deshalb müssen Medikamente sich auch nach ihrer
Zulassung in sogenannten Post-Marketing-Studien beweisen, so verlangt es das Europäische Arzneimittelrecht.
Die Arzneimittelgesetze der EU Mitgliedsländer sprechen auch von Phase IV Studien, von Post-Marketing Surveillance oder von Anwendungsbeobachtungen (AWB). Post-Marketing-Studien sollen der Arzneimittelsicherheit (Pharmakovigilanz) dienen und müssen in Deutschland den Aufsichtsbehörden
gemeldet werden.

Ausgewiesene Experten auf den Gebieten Post-Marketing-Studien und Arzneimittelsicherheit und Vertreter der pharmazeutischen Industrie werden über die Situation von Post- Marketing-Studien in Deutschland und Österreich berichten. Darüber hinaus wird auch die Rolle und die Verantwortung von Ethikkommissionen bei der Bewertung von Anwendungsbeobachtungen zur Sprache kommen. Experten für Informationsfreiheit in Deutschland werden zeigen, welche rechtlichen Schritte notwendig sind, um den Zugang der Öffentlichkeit zu Meldungen, Ergebnissen und Originaldaten von Post-Marketing-Studien zu ermöglichen.

Organisatorisches

Referenten:

u.a. PD Dr. Christof Prugger, Institut für Public Health
siehe Programm

Veranstalter:

Transparency International
Vereinigung deutscher Wissenschaftler (VDW)

Zeit:

11:00 - 17:00 Uhr

Ort:

Technische Universität Berlin,
Sitzungssaal HBS 005,
Hardenbergstraße 16-18, 10623 Berlin

Downloads

Kontakt

Zurück zur Übersicht