Integrative Medizin in der Pflege – Entwicklung eines anthroposophischen Pflege- und Therapiekonzepts für die Kinderklinik der Charité

Die körperliche und seelische Belastung von Kindern und ihren Angehörigen während einer pädiatrisch-onkologischen Intensivbehandlung ist extrem hoch. Im Rahmen des Projekts wird untersucht, inwieweit ergänzende und/oder alternative Pflegeanwendungen in die konventionelle Pflege im Alltag eines Universitätsklinikums eingebaut werden können und inwieweit dies Eltern und erkrankten Kindern seelische und körperlich helfen kann.

Ziel des Projekts ist es, ein integratives Pflegekonzept zu entwickeln, das auf die Anforderungen der kinderonkologischen Intensivstation der Charité zugeschnitten ist.

Sie befinden sich hier:

Integrative Medizin in der Pflege – Entwicklung eines anthroposophischen Pflege- und Therapiekonzepts für die Kinderklinik der Charité

Projektbeschreibung:

Mithilfe von Methoden aus der mixed-methods Versorgungsforschung wird zunächst der Ist-Zustand der aktuellen Pflegesituation auf der Kinderonkologie durch teilnehmende Beobachtung und Interviews erhoben und ausgewertet.
Aufbauend auf den Ergebnissen wird dann ein Schulungsprogramm entwickelt, in den Klinikalltag übernommen und abschließend evaluiert. Im Vordergrund der Schulung für Pflegepersonal, Ärztinnen und Ärzte sowie Eltern stehen bestimmte anthroposophische Pflegeanwendungen wie beispielsweise Öl-Wickel und rhythmische Einreibungen. Der gesamte Prozess wird vom Institut für Public Health der Charité, Arbeitsgruppe Holmberg, wissenschaftlich begleitet und ausgewertet.

Projektleitung:

  • Prof. Dr. Georg Seifert (Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Onkologie und Hämatologie, Charité)
  • PD Dr. Christine Holmberg (Institut für Public Health, Charité)

Förderer: MAHLE Stiftung & Software AG Stiftung

Laufzeit: 2016-2019

Team:

  • Prof. Dr. Georg Seifert
  • PD Dr. Christine Holmberg
  • Dr. Britta Rutert
  • Wiebke Stritter
  • Ulrike Auge

Im Zusammenhang mit diesem Modellprojekt besteht weiterhin eine internationale Kooperation zwischen der pädiatrischen Onkologie, dem Institut für Public Health der Charité in Berlin und der pädiatrische Onkologie der Universitätsklinik São Paulo/ Brasilien. Dort wird ein gleichgelagertes Projekt zur „Integrativen Pflege“ entwickelt und wissenschaftlich begleitet.