Foto: Charité/Peitz

DISCHARGE-Studie

DISCHARGE ist ein europäisches Verbundprojekt, an dem Wissenschaftler aus 30 Forschungseinrichtungen in 18 europäischen Ländern beteiligt sind.

Das Ziel von DISCHARGE ist es, bei Patienten mit Brustschmerzen eine Herz-Computertomographie mit der Herzkatheteruntersuchung zu vergleichen.

Das Projekt wird von der Charité – Universitätsmedizin Berlin koordiniert und mit sechs Millionen Euro von der Europäischen Union gefördert.

Sie befinden sich hier:

DISCHARGE-Studie: Lebensqualität bei Patienten mit Brustschmerzen

Projektbeschreibung

In Europa werden jährlich etwa 3,5 Millionen Herzkatheteruntersuchungen durchgeführt. 50 bis 60 Prozent dieser minimalinvasiven Untersuchungen führen jedoch zu keiner weiteren Behandlung. Prof. Dr. Marc Dewey aus dem Institut für Radiologie der Charité untersucht gemeinsam mit seinen Partnern, ob eine nicht-invasive Computertomographie (CT) des Herzens zuverlässig ist, um eine koronare Herzerkrankung zu diagnostizieren beziehungsweise auszuschließen, so dass die unnötigen Herzkatheter reduziert werden können.

In einer pragmatischen randomisierten kontrollierten Studie wird die Effektivität der nicht-invasiven CT gegenüber der minimalinvasiven Herzkatheteruntersuchung an einer Stichprobe von 3500 Patienten mit Herzschmerzen untersucht. Der primäre Endpunkt der Studie ist das Auftreten eines kardialen Ereignisses (Major Adverse Cardiavascular Events) über einen Zeitraum von maximal 4 Jahren. Sekundäre Endpunkte sind Kosteneffektivität, Strahlenbelastung und Lebensqualität.

Workpackage Lebensqualität in DISCHARGE am Institut für Public Health:

Innerhalb der DISCHARGE Studie erhebt und evaluiert ein Team des Instituts für Public Health die Lebensqualität der beteiligten Patientinnen und Patienten.

Förderer: Europäische Union

Laufzeit: 2014–2019

Website des DISCHARGE-Projektes

Registrierung

Studiensekretariat an der Charité:

CharitéUniversitätsmedizin Berlin, Campus Mitte
Institut für Radiologie
Charitéplatz 1, 10117 Berlin
Email: herzschmerzen@charite.de
Telefonnummer für interessierte Patientinnen und Patienten: +49 30 450 627 264