CC0_pixabay

CONNECT

"Connecting Researchers for Methods Exchange Training Initiative"

CONNECT bringt Medizinstudierende und Kliniker*innen, die an klinischer und bevölkerungsbezogener Forschung interessiert sind, mit Masterstudierenden der Bereiche Public Health und Epidemiologie der Berlin School of Public Health zusammen, um in einer vom Institut für Public Health betreuten Umgebung gegenseitig voneinander zu profitieren.

 

 

Sie befinden sich hier:

Warum CONNECT?

Exzellente Forschungspublikationen sind ein wichtiger Gradmesser für den wissenschaftlichen und akademischen Erfolg der Charité - Universitätsmedizin Berlin. Um die Reproduzierbarkeit der Ergebnisse und damit auch die Forschungsqualität zu verbessern, ist sowohl inhaltliche als auch methodische Expertise gefragt. Hier setzt CONNECT an:

  • CONNECT bringt Kliniker*innen und Medizinstudierende mit methodisch geschulten Masterstudierenden der Disziplinen Public Health und Epidemiologie zusammen. Diese Tandems vereinen methodische und inhaltliche Kompetenz und sind somit in der Lage, wissenschaftliche Projekte von Anbeginn an methodisch einwandfrei zu konzipieren und zu begleiten. Die Tandempartner lernen voneinander und publizieren schließlich gemeinsam.
  • CONNECT stellt diesen Tandems von Anfang bis Ende des wissenschaftlichen Projekts erfahrene Mentoren unterstützend zur Seite, die sie methodisch beraten und unterstützen.
  • CONNECT fördert die Einbindung moderner Methoden der Datenanalyse in die Forschung mit zwei Methodikern pro Projekt.
  • CONNECT stärkt die bestehende institutsübergreifende Zusammenarbeit an der Charité und schafft dauerhafte Kooperationsnetzwerke, von denen zukünftige Förderanträge und gemeinsame interinstitutionelle Projekte profitieren.
  • CONNECT setzt sich für eine stärkere Berücksichtigung von Epidemiologie und Public Health in der biomedizinischen Forschung ein und unterstützt translationale biomedizinische Wissenschaftskonzepte.

CONNECT-Team am Institut für Public Health

  • Jessica Rohmann
  • Annette Aigner
  • Magdalen Gallagher
  • Tobias Kurth

Kooperationen und internationale Partner

  1. Columbia University Medical Center (USA)
  2. Boston University School of Public Health (USA)
  3. Gothenburg University, Institute of Neuroscience and Physiology (Sweden)
  4. Harvard University, T.H. Chan School of Public Health (USA)
  5. University for Health Sciences, Medical Informatics and Technology (UMIT), Hall i.T., (Austria)
  6. University of California San Francisco (USA)
  7. Zagreb University, Andrija Štampar School of Public Health (Croatia)

Kontakt

Institut für Public Health

Jessica Rohmann

E-mail

Tel.: +49 30 450 570 819