Peerspectives

Peerspectives ist ein Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Ziel des Programms ist es, Studierende höherer Semester und Doktorand*innen darin auszubilden, den wissenschaftlichen Peer Review-Prozess besser zu verstehen und sie damit zu besseren Autoren und zukünftigen Peer Reviewern zu machen.

Sie befinden sich hier:

Über das Programm

Die Begutachtung durch Fachkolleg*innen (Peer Review) ist eine Schlüsselkomponente der gegenwärtigen akademischen Publikationslandschaft. Leider erhalten die meisten Nachwuchswissenschaftler*innen nie eine formelle Schulung zur Durchführung solcher Begutachtungen. 

PEERSPECTIVES ist ein semesterlanger Kurs für Doktorand*innen in Health Data Sciences, der theoretisches Hintergrundwissen vermittelt, das für eine qualitativ hochwertige Peer-Review-Praxis und eine gründliche, kritische Auseinandersetzung mit dem wissenschaftlichen Publikationssystem und den Prozessen erforderlich ist. Ergänzt werden diese Elemente durch praktische Workshops, in denen "live" BMJ-Manuskripte in Kleingruppen unter der Leitung erfahrener Editor-Mentor*innen begutachtet werden. Diese Kombination aus Vorlesungen und Workshops versetzt die Studierenden nicht nur in die Lage, prägnantere, umfassendere und kohärentere Peer-reviews zu erstellen, sondern hilft Ihnen auch, qualitativ hochwertigere eigene Manuskripte zu verfassen. Darüber hinaus haben die Studierenden die Möglichkeit, an einer Manuskriptsitzung der BMJ-Redaktion teilzunehmen.

Der Kurs ist besonders für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler geeignet, die publikationsbasierte Dissertationen anfertigen werden. In seiner jetzigen Form ist er in Zusammenarbeit mit dem British Medical Journal (BMJ) für methodenorientierte Doktorandinnen und Doktoranden in den Bereichen Medizin, Biomedizin und Bevölkerungsgesundheit konzipiert.
Um zu evaluieren, ob sich der Abschluss dieses Programms im Rahmen des strukturierten Doktorandenprogramms auf die Qualität der Peer-Review  auswirkt, werden wir mit Hilfe einer Pre-/Post-Bewertung ermitteln.

Programm Wintersemester 2020/2021

Der Kurs ist Bestandteil des Doktorandenprogramms Health Data Scienes und findet während des Wintersemesters 2020/2021 statt. Eine ausgewählte Anzahl von Plätzen steht externen Doktorand*innen (oder frischgebackene Absolventen) mit nachgewiesener Motivation und Methodenhintergrund aus Berlin zur Verfügung. Abhängig von der Gesamtzahl interessierter Student*innen und verfügbarer Mentor*innen, muss gegebenenfalls eine Auswahl unter den Bewerber*innen getroffen werden.

Die Teilnahme am Kurs ist gebührenfrei, und es können bei erfolgreichem Abschluss 4 ECTS-Punkte vergeben werden. Bitte beachten Sie, dass Anwesenheitspflicht besteht und prüfen Sie im Vorfeld Ihre Verfügbarkeit. Falls Sie in diesem Semester nicht alle Vorlesungen und Workshops besuchen können, besteht eventuell im nächsten Semester die Möglichkeit teilzunehmen.

Die Wirksamkeit dieses Programms wird formell durch Vor- und Nachbeurteilungen durch unabhängigen BMJ-Redakteuren evaluiert. Die Kursteilnehmer*innen werden um Teilnahme an der Evaluation gebeten. Die Teilnahme an der Evaluation hat keinen Einfluss auf die Note im Kurs.

Wenn Sie sich für einen Platz bewerben möchten, füllen Sie bitte entweder das Onlineformular aus,
https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSd1mZBb3mTrjmyJomgF_-yvKQsrvrIovrOCgC6OEzo0TlrjCg/viewform, oder senden Sie eine E-Mail mit allen angeforderten Informationen aus dem Formular an peerspectives(at)charite.de .
Anmeldefrist ist Sonntag, den 20. September 2020. Bewerbungen die nach dieser Frist eingehen, können nicht berücksichtigt werden, wenn die Plätze belegt sind.

Detaillierte Informationen über vorzubereitende Aufgaben und zum Inhalt der Vorlesungen erhalten die registrierten Teilnehmer*innen Ende September.

In diesem Semester werden alle Vorträge und Workshops auf Grund der Pandemie digital abgehalten (mit Zoom).

Peer Review in der Presse

Prof. Ulrich Dirnagl, Leiter des Quest Centers am BIH erläutert in einem Gastartikel im Tagesspiegel (17.06.2020) den Peer Review Prozess und zeigt die Schwachstellen auf: zum Artikel

Prof. Tobias Kurth, Direktor des Instituts für Public Health an der Charité - Universitätsmedizin Berlin, kommentiert in einem Meinungsartikel im BMJ den Peer Review Prozess in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie: zum Artikel

Team

  • Toivo Glatz
  • Hannah Grillmaier (stud. Mitarbeiterin)
  • Prof. Dr. Dr. Tobias Kurth
  • Jessica Rohmann
  • Nadja Wülk (studentische Mitarbeiterin)

Kontakt

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: peerspectives(at)charite.de