Viele Menschen auf der Straße

Public Health an der Charité

Das Institut für Public Health (IPH) an der CharitéUniversitätsmedizin Berlin steht für exzellente und innovative Forschung und Lehre in Public Health und verfolgt das Ziel, die Bevölkerungsgesundheit auf lokaler, nationaler und globaler Ebene zu verbessern.

Epidemiologie, Versorgungsforschung und Methoden- und Metaforschung sind Schwerpunkte der wissenschaftlichen Ausrichtung. Detaillierte Informationen zur Forschung am IPH finden Sie im Bereich "Forschung".
Die Anwendung und Weiterentwicklung moderner epidemiologischer Methoden wird in den verschiedenen akademischen Programmen und Veranstaltungsreihen des Instituts, wie beispielsweise dem Promotionsprogramm Health Data Sciences oder dem Berlin Epidemiologic Methods Colloquium gefördert. Detaillierte Informationen zu den unterschiedlichen Formaten finden Sie im Bereich "Akademische Programme".
Wenn Sie sich über über die Struktur des Instituts und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter informieren möchten, so erfahren Sie mehr im Bereich "Über das Institut".
Das Centre Virchow-Villermé für Public Health Paris-Berlin ist eine deutsch-französische Kooperation und ebenfalls am Institut angesiedelt.

Sofortmaßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus

Die Senatskanzlei für Wissenschaft und Forschung hat Sofortmaßnahmen für die Berliner Wissenschaft gegen die Verbreitung des Coronavirus bekannt gegeben. Hiervon sind auch die Lehre und Veranstaltungen des IPH betroffen:

  • der Intensive Short Course von Buring/Rist/Miller im März,
  • die IPH-Lecture mit Frits Rosendaal am 01.04.2020,
  • die IPH-Lecture mit Kathryn Rexrode am 02.07.2020
  • die BEMC-Lectures im Mai und Juni

sind abgesagt.

Wir bitten um Ihr Verständnis. Wir bemühen uns, die Veranstaltungen zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.